Buntes Durcheinander

Uhren, jede Woche eine andere….. 22.

Mit der heutigen Uhr sind es nur noch 3 bis ans Ziel dieses Projektes. LEIDER !
Man geht mit anderen Augen durch die Umgebung und steckt damit auch Bekannte und Kollegen an.
Heute zeige ich eine schönes Sammlerstück vom Flohmarkt. Diese Uhr ist noch vollständig intakt. Ich habe aber nicht nach dem Preis gefragt, da ich soviel Kleingeld bestimmt nicht besitze!!! Schade nur, das der Hintergrund nicht austauschbar ist. Trotzdem finde ich ein schönes Stück.

Radltour am Floßgraben

haben wir gestern durchgeführt.
Da wir keine Rennprofis sind, haben wir uns von Schwarzenberg nach Aue mit der Erzgebirgsbahn chauffieren lassen. Dort sind die Räder kostenlos dabei….

In Aue angekommen sind wir durch den Stadtpark geradelt. Dort fanden wir überdimensionale Liegestühle. Deren Höhe beträgt ca. 2,50 Meter.

Nachdem wir eine schier endlose Treppe das Rad getragen haben und einige kleine Berge überwunden haben, sind wir am Floßgraben angelangt.

Zur Linken befand sich der Floßgraben und zur Rechten ein Blick über die Stadt Aue.

Nach einiger Zeit des Radelns wurde Rast gemacht. Das ist immer lustig, da jeder etwas anderes mitbringt. Am Ende ist es ein Überraschungspicknick. Diesmal war es sehr ausgeglichen.

In Bad Schlema angekommen sind wir an der kleinen Ladenstraße vorbeigekommen.

Am Ende der Straße haben wir unsere Radel angeschlossen und sind in den angrenzenden Kurpark geschlendert (Rad verboten).

Aus diesem Winkel kann man auch sehr gut das Radonbad sehen. Dor kann man stundenlang erholen und entspannen.

Über die weiteren Begebenheiten des Tages werde ich morgen berichten. Ich kann mich immer nicht entscheiden, was ich zeigen soll. Oft sind viele schöne Dinge zu sehehn und man muß sich eben entscheiden. Bis morgen!

Ein Panorama

wie bei jedem Ausflug von meiner Seite, diesmal der Blick über Aue/ Sachs.

Über die Ausfahrt wird noch berichtet. Nun müssen erst einmal Bilder durchgesehen und bearbeitet werden.

Ein Hoch

auf unseren Betriebsrat….

Nach langem hin und her hat unser Betriebsrat für einige von uns den gesetzlichen Mindestlohn erkämpft!
Gestern kam die Nachzahlung von 08-12/10 und die beiden nächsten Monate für das 1. und 2. Quartal dieses Jahres. Das war ein Segen für meine Urlaubskasse. Schließlich wollen Blechi und ich im Oktober wieder abheben.

Schmiedekunst

In Schlettau zum Schloßfest habe ich dieses Türchen gefunden. Keine Ahnung was es dahinter zu sehen gibt. Eventuell ein Verließ oder ein kleiner Garten. Man konnte von außen nicht viel erkennen.

Besonders schön fand ich die Türklinke an diesem eisernen Tor.

Es scheint so, als habe man dieses Türchen schon lange nicht geöffnet. Es sind viele Spinnweben daran zu sehen.

Da brat mir

einer nen`Storch und ziemlich knusprig bitte!!!

Was haben wir für eine Jahreszeit???
Entweder Winter oder Frühling…. Dezember oder Ostern???

Mein Kaktus hat doch glatt einige Blüten angesetzt…. tztztz. Selbst die Flora kommt ganz durcheinander bei diesem sändigem Wechsel zwischen Dauerregen und etwas Sonne.

Vor einigen Wochen habe ich einen Senker einer Buntnessel von einer Patientin geschenkt bekommen. Nun hat sie sich entschlossen gemeinsam mit dem Kakus zu blühen.

Uhren, jede Woche eine andere… 21.

Von unserem Ausflug nach Werdau habe ich eine Uhr mitgebracht. Sie ist nicht sehr spektakulär, aber wir fanden es witzig, dass genau darunter die Werbung für Uhren aus Glashütte sich befindet.

“Glashütte” ist schon seit 165 Jahren bekannt für Präzision und außergewöhnliches Design in der Uhrmacherkunst. Vor vielen Jahren habe ich das Uhrenmuseum einmal besucht. Es gibt dort die verschiedensten Uhrenarten und man wird in die Kunst der Uhrmacher eingeweiht. Bei diesen Exemplaren von sehr hoher Qualität besteht die Herstellung noch aus einem großem Anteil an Handarbeit.

Heute am

etwas späteren Morgen, kam Blechi (nach der Physio) zum Frühstück vorbei.
Wir liesen es uns mit frischen Brötchen, gekochtem Ei, Lachssalat und verschiedenem Käse, Kaffee und Saft sehr gut gehen.
Dabei erörterten wir die Strategie des Haushaltens…. Der Wille ist groß, das Fleisch leider etwas faul…..
Nachdem sie wieder daheim war, haben wir uns gegenseitig zur Arbeit animiert….! Was solls, es hat geholfen… Ein Lichtblick dazu war “etwas” Sonne von oben von Zeit zu Zeit.
An meiner Wachsblume zeigt sich nun auch die 2. Blüte in voller Schönheit. An den kleinen Einzeltelen sind winzige Tropfen zu sehen. Sie sind, wenn man sie kostet süß wie Honig.

Da habe

ich doch gestern die sogenannte “Kartoffelente” vergessen zu zeigen. Auf diese war der Herr des Hauses (Gartens) besonders stolz.

Welch ein Glück

dass wir unseren heutigen Ausflug vorgezogen haben. Seit dem frühen Morgen regnet es wie aus Eimern. Gegen 6.00Uhr hatten wir ein kurzes Gewitter, welches mir sagte… nun steh aber auf! Obwohl heute Haustag verordnet wurde, fehlt mir doch etwas der Elan. Wie heißt es so schön… Erst einmal erholen… gearbeitet ist schnell!!!
Da erzähle ich doch lieber von unserem Ausflug nach Werdau gestern.

Am Vormittag trafen wir uns im WEBALU Bad mit Blechis Studienfreundin und deren Enkel zum Planschen.

Der junge Mann ist gerade mal 12 Jahre alt und kann bereits mit 3 älteren Damen umgehen wie ein Charmeur. Er hat uns phantastisch unterhalten und auch seine excellenten Fähigkeiten in Bezug auf Kochen, Versorgung von Kleinkindern, Spielfähigkeiten und sein Allgemeinwissen bewiesen.
Nach dem Bad sind wir zur Freundin in den Garten gefahren. Dort haben wir einige Runden Kniffel gespielt.

Der junge Mann hat gegen Abend den Grill angeheizt und lecker Forellen zubereitet. Nur ein kleinwenig Hilfe war nötig, da die Fische erst im 2. Anlauf so wurden wie wir es alle wollten.

Für seine kleine Schwester (2, 5 Jahre alt) ist er die absolute Bezugsperson. Er “bemuttelt” sie wie ein Großer und sie haben ein sehr inniges Verhältnis. Als der Sandkasten geöffnet wurde, stand da Wasser darin. Also begann er es auszuschöpfen, damit klein Lina spielen kann. Aber es war eine richtig schöne Matschepampe geworden.

Unser Grillmeister hat sich doch tatsächlich etwas an der Hand verbrannt. Es wurde gekühlt und die kleine Lina mußte auch sogleich ihr Aua (von vorgestern) am Knie verarzten.

Es war ein herrlicher Tag und sehr erholsam. Gegen 20.30 Uhr haben wir uns auf den Heimweg begeben. Danach war ich nur noch müde und zufrieden.

Copyright © 2018 by: Buntes Durcheinander • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.