Hitzewoche….

Am vergangenen Samstag hatten wir Katja und Familie zum Grillen bei uns. Kurz zuvor hat es noch kurz und stark geregnet. Da sie bei einem Umzug geholfen haben (wie immer) wurde es erst etwas später und das Wetter passte somit.

Der Sonntag war bereits sehr heiß und wir haben gegen Abend einen kurzen Spaziergang unternommen. Natürlich musste das Schloß wieder als Motiv herhalten.

Da vom Grillen noch genug zum Mittag übrig geblieben war, wurden die Hühnerkeulen kurzerhand zu Würzfleisch für den Abend umfunktioniert…. ich fands lecker und für Montag war auch etwas übriggeblieben… ;)

Dier Woche floß förmlich so dahin und wir mit. Heute waren bei uns in der Tagespflege 38 Grad…. Eine Kollegin hat ihrer Tochter das Schwimmbassin “geklaut” und mitgebracht. Fleißiges Wasserschleppen und rein mit den Füßen ins kühle Nass. Nicht jeder hatte gleich den Mut, aber so nach und nach wurden es mehr Füße…. schön war es….allen haben gelacht und es hat gefallen. Was soll man auch in dieser Hitze sonst machen…alle sind kaputt und schwitzen…

Nach der Arbeit bin ich ins Schwimmbad gefahren… es war soooo heiß und alle wollten natürlich auch dorthin. Nach kurzer Zeit fand ich einen Parkplatz und konnte gemütlich meine Runden drehen.

Nun hoffen wir auf etwas Abkühlung irgendwann.

Pfingstnachlese…

In diesem Jahr hatten wir zu Pfingsten nur kleinere Ausflüge geplant. Die Suche nach den Schönheiten unserer Heimat führte uns am Samstag an die Talsperre Carlsfeld. In einer Höhe von 900m gelegen, ist sie die Zweithöchste Deutschlands und sehr idyllisch gelegen.

Diese Schwalbenkolonie mit 24 Nestern fanden wir sehr originell. Heutzutage wird es für Schwalben immer schwieriger einen Platz für den Nestbau zu finden. Denn wo gibt es sie noch, die kleinen Bauernhöfe?

Am Sonntag war wieder einmal die “Köhlerhütte Fürstenbrunn” unser Ziel. Bei einem Bierchen und Musik der “Pöhlbachmusikanten” lies es sich im Schatten der Bäume gut aushalten. Leider ihr letzter Auftritt an diesem Ort, sie gehen mit über 70 nun in den Ruhestand.

Pfingstmontag ist traditionell Mühlentag in Deutschland.
In Dorfchemnitz, unweit von Zwönitz (siehe Montagsherzen), gibt es eine uralte Wassermühle namens “Knochenstampfe”. Tatsächlich wurden hier früher Tierknochen zu Düngemittel gemahlen.

Außerdem wird im kleinen Heimatmuseum unter Anderem an den großen Sohn der Gemeinde, Samuel von Pufendorf, erinnert.

Und wenn Pfingsten bei einem Gläschen Wein auf der Terasse ausklingt, ist die Welt doch in Ordnung – oder?

Montagsherzen…

Heute mal ein “Männergerechtes” Montagsherz. Es zeigt den Kronkorken einer edlen Biersorte aus dem erzgebirgischen Zwönitz. Einer kleinen Brauerei die es erst seit 22 Jahren gibt.

Copyright © 2019 by: • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.