Buntes Durcheinander

Tag 2 von 3

Da ich gestern schon ziemlich kaputt war, sollte heute ausschlafen angesagt sein. Die Betonung liegt auf “sollte”…
Ich bin schon immer ein Frühaufsteher, aber heute kamen seltsame Geräusche gegen 5.15 Uhr an mein zartes Öhrchen. Ich konnte diese nicht recht deuten. Also raus aus den Federn und nachgeschaut. Da bot sich doch vor meinem Fenster dieses Bild.

Im benachbartem K***land war Frühjahrsputz angesagt…. Ich schätze es wurden an die 400 dieser Wagen geputzt.
Nun war die Nacht vorbei. Was also tun um diese Zeit???
Nach einem Käffchen beschloß ich die Fenster zu putzen. Noch keine Sonne hier, also optimal. Die Lust hielt sich sehr in Grenzen aber nun bin ich zufrieden mit mir.

Noch schnell ein Foto

vom höchsten Punkt, welchen wir heute erklommen haben…


für groß bitte anklicken

Ein freier Tag

von 3…..(hoffentlich bleibt es dabei…)
Wetter, wie fürs Radeln gemacht. Gegen 9.00 Uhr haben Blechi und ich beschlossen eine Tour zu unternehmen.
Diese ging über Berg und Tal, über Stock und Stein….!

Der erste kurze Stopp wurde an einem kleinem Waldbächlein gemacht.

Dabei gab es einen kleinen Snack. Dieser bestand aus einem gekochtem Ei und einer viertel Semmel. Dazu wurde leider nur Wasser und kein Kaffee gereicht. Am Ufer hüpfte ein kleines Fröschlein vor unsere Füße.

Auf dem “Highway” zu meinem Arbeitsort sahen wir bereits von Weitem meinen Wirkungsbereich.

Nach einem kurzem Besuch bei meinen Kolleginnen, haben wir uns in den Park unseres Alterswohnsitzes begeben. Dort kann man im Schatten die Enten, Vögel und die Flora genießen. Schließlich war zu diesem Zeitpunkt das Thermometer in der Sonne auf weit über 30 °C angestiegen.

Im Park ist ein sehr romantisches Plätzchen angelegt. Dort treffen sich sehr gern unsere “Liebespärchen”. Deren Alter liegt so zw. 70- 96 Jahre!!!

Die Enten werden täglich von den Bewohnern sehr gut gefüttert. Meist bleibt da etwas für den Abend übrig. Deshalb heißt es hier auch wie im Kinderlied…. Köpfen unters Wasser, Schwänzchen in die Höh`….

Dieser kleine Wicht war sehr schnell unterwegs und wollte einfach nicht abgelichtet werden. Ich hab es trotzdem geschafft… wenn auch mit vorwurfsvollem Blick….

Nach Abschluß der Parkbegehung noch ein kurzer Blick auf das Wohngebäude unserer Bewohner.

Der Heimweh führte uns auf einen ziemlich steil anstegenden Berg. Nur, wir mußten diesen auch wieder hinunter!!!

Zum Abschluß war noch eine Herde von Kühen (Ochsen) am Abgrund zu sehen…

Nun wir werden shen was der morgige Tag so bringt. Wünsche allen einen schönen und erholsamen Abend!!!

Ooch, ein

Appetit auf etwas “richtiges” hab ich. Eine Kollegin brachte heute nachmittag Kuchen zum Kaffee mit. Ist nix für meinen Geschmack…. Ich mag es lieber deftig!!!
Also hab ich mir etwas Leckeres gezaubert….

Eine Zwiebel, Tomate (ist ja gebraten….) und Ei dazu… Hmmmmm, das ist echt was Leckeres für meinen Gaumen!!! Geht schnell, hat man alles zu Hause und ist echt gut ….Darüber Schnittlauch oder Petersilie und etwas Knobi, falls man nicht wie ich am WE arbeiten muß….

Uhren, jede Woche eine andere…. 13.

meine heutige Uhr ist eine sehr alte Küchenuhr. Diese habe ich bei einem Gang über den Flohmarkt vergangene Woche entdeckt.

Da gab es zum Aufziehen noch den guten alten Schlüssel und keine Batterien. Das war bestimmt für unsere geliebte Umwelt besser. Darauf legt man heute ja besonderen Wert drauf….

Nach der

Arbeit schnell für eine Ommi noch Wolle gekauft. Vorige Woche habe ich Ihr bereits für über 20 € welche versogt. Sie strickt wie ein Weltmeister, seit sie eine Augen OP sehr gut überstanden hat. Nun soll sie Ihrem Hobby fröhnen….
Dabei habe ich eine, längst für mich überfällige, Leiter günstig erstanden. Diese ist notwendig, damit ich meine Lampen besser putzen und auch “bald” renovieren kann.

Damit ich es für den Rest der Woche auch schön gemütlich habe, ist noch ein Sträußchen Rosen im Korb gelandet.

Diese Farbe passt sehr gut zu meinen Gardienen und zu den Decken. Also…. alles supi!!!

Abendradeln

war heute angesagt. Blechi und ich haben uns kurzerhand für eine winzigkleine Tour in alte Gefilde aus Kinderzeiten aufgerafft. Durch eine Gartenanlage ging es weiter zur fast neuen Brücke, welche die Gemeinden Crandorf und Bermsgrün verbindet.

Die Aussicht auf den Bermsgrüner Hang mit Schwenkrichtung auf Crandorf finde ich in dieser Jahreszeit sehr schön.

für groß bitte anklicken…

Nachdem der Durst etwas Oberhand nahm, sind wir kurz hier eingekehrt.

Ein kleines Radler hat den großen Durst gelöscht und es ging weiter. Um mein neues Radl so richtig einzuweihen, habe ich mich 2x ganz gemächlich auf den Weg gelegt…. Ich habe ein Problem mit dem Rücktritt!!! Früher gab es nur Räder mit derartigen Bremsen, aber heute bin ich zu dumm diese ordentlich zu bedienen. Auweia…. ich werde halt doch alt! Also heißt es fleißig weiter üben….

Das Wochenende

ist vorbei. Die Arbeit geschafft!

Der “persönliche” Fliesenleger hat zu schnell gearbeitet. Aus diesem Grund ist das Foto unscharf….hihihi

Mein Teil der Arbeit hat sich auf kleinere Handlangertätigkeiten ( Müll wegbringen und Fliesenreste, sowie verschüttetes Wasser aufwischen usw.) beschränkt. Auch von dieser Arbeit kann man richtig schön schmutzig werden. Also bietet man den äußeren Anschein richtig geschuftet zu haben ;)

Die Baustellenversorgung war auch super!!!
Am Samstag wurden wir mit lecker Erbseneintopf bewirtet. Aber die Erbsen haben so ihre Wirkung bei ständigem Bücken….. ohjeeeeee!!! Den Sonntag haben wir mit Schnitzel, Spargel und Kartoffeln genossen. Dazu gab es bei Fertigstellung auch noch den “endlichgeschafft” Sekt. Also ein gelungenes Wochenende.
Heute war ich mal einen Tag arbeiten und morgen geht es mit Blechi wieder zur Infusion. Das heißt ich habe wieder frei…. schööön!

Uhren, jede Woche eine andere…. 12.

Heute zeige ich Euch ein sehr unspektuläres Teil. Dies hat aber seine Bewandnis. Am Wochenende schellt der Wecker, damit wir nicht zu spät auf Blechis Baustelle kommen. Schleißlich sollte an den beiden Tage alles gefliest und verfugt sein. Also praktisch zum sofortigen Gebrauch danach gedacht.

Ich hoffe nur, das wir den “Weckzeiger” noch verstellen können….. ;)

Schon wieder

sind 2 Wochen ins Land gegangen und ein “Schmiedeeisernes Etwas” wird gewünscht.

Heute zeige ich Euch das Tor, welches zu unsere letzten Radtour aufgenommen wurde. Es befindet sich am Seiteneingang des “Ritterguts” von Schwarzenberg. Dies wird bereits im 16.Jh. erwähnt und in den 60er-70er Jahre saniert. Anfang der 90er Jahre wurde es rekonstruiert und ist seither eine gemütliche Gaststätte.

Copyright © 2018 by: Buntes Durcheinander • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.