Geschafft…

hat es Brigitte…. ein Ende der Schmerzen und Qualen…..
Kurz nach 0.00 Uhr kam der Anruf aus dem Krankenhaus. Sie hat es überstanden… Wir haben sie noch einmal drücken können und waren alle bei ihr. Auch die paar Tage im Krankenhaus waren Katja, Robby, Siggi und ich stets an ihrer Seite. Sie wird uns allen sehr fehlen. Ein großes Stück meines Lebens ist von mir gegangen…ich bin einfach nur traurig und trotzdem erleichtert, das es ein Ende der Schmerzen für sie gab. Sie war eine bewundernswerte Frau mit vielen Talenten und einem riesigen Herzen. Allen hat sie geholfen und war stets für andere da. Ich weiß nicht was ich schreiben soll…bin nur sehr sehr traurig …..Ich hoffe sie hat nun ihre verdiente Ruhe.

16 Reaktionen zu “Geschafft…”

  1. Träumerle Kerstin

    Liebe Bärbel. Ich bin zutiefst erschüttert, weil ich doch hoffte, sie würde es wieder schaffen. Doch wenn man sich all das Leid und die Schmerzen vor Augen hält, so ist es eine Erlösung. Sie war so tapfer, sie hat so vieles ertragen, aber sie hat bis zum Schluss ihren Humor behalten und sich immer wieder neue Ziele gesetzt, die sie erreichen wollte.
    Ich bin in Gedanken bei euch und wünsche für die kommenden schweren Tage des Abschiedes Kraft. Ihr seid eine so liebe Familie und alle sind füreinander da, ihr werdet euch Halt geben und trösten.
    Für mich wird es heut ein trauriger Sonntag.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  2. Helga

    Liebe Bärbel, ich bin echt sehr schockiert und finde gar keine Worte ins geheime habe ich gehofft das sie es schafft,sie war so ein toller Mensch, hat so viel Leid ertragen, war die Güte in Person. Es tut mir aufrichtig Leid. Ich wünsche euch allen viel Kraft in den nächsten so schweren Tagen. Ihr seit eine ganz tolle und liebe Familie und werdet Trost ineinander finden.
    Liebe Grüße Helga

  3. werner

    Liebe Bärbel,
    Möcht Dir und Deiner Familie meine innigste Anteilnahme und Mitgefühl aussprechen.
    Lieben Gruß
    Werner

  4. Morgentau

    Liebe Bärbel, danke, dass du dich gleich gemeldet hast.
    Irgendwie ahnte ich es schon, nachdem ich gelesen hatte, wie ihr Zustand zuletzt war. Wenn das verbliebene bisschen Leben nur noch aus Qual und Schmerz besteht, dann kann es nur noch die Erlösung geben. Nun ist sie befreit davon. Ich weiß, wie tröstlich der Gedanke neben all dem Schmerz ist, den der Verlust auslöst.

    Du und eure Familie, ihr habt alles menschenmögliche getan, um Blechi ihr letztes Jahr irgendwie erträglich zu machen und noch mit schönen Dingen zu füllen. Nur eurer Liebe und eurem unermüdlichem Einsatz ist es überhaupt zu verdanken, dass sie noch so lange durchgehalten hat. Ein wahres Wunder, das nur echte, wahre Liebe vermag. Ich bin dankbar, dass ich Zeuge davon werden durfte. Das hat mich auch getröstet.

    Ach, es gäbe soviel dazu zu sagen …

    Nun wird es umgedreht sein und deine Schwester wird von da oben immer ein Auge auf dich und deine Familie haben, liebe Bärbel.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft für die kommenden schweren Stunden und dass eure so wunderbare Familie weiterhin so tief verbunden bleibt.

    In Gedanken bei euch …
    Andrea

  5. Anette

    Liebe Bärbel,
    mir stehen die Tränen in den Augen ….
    Ich habe sie stets bewundert für ihren immer währenden Optimismus, für ihren Humor.
    Ihr seid immer und stets bei ihr gewesen, habt sie mit viel Liebe und Aufmerksam in den schweren Zeiten begleitet, umsorgt.
    Ich wünsche euch viel Kraft und Stärke in der kommenden Zeit und werde gerne und oft an Brigitte denken ….
    Fühl dich gedrückt, Anette

  6. Mari

    Liebe Bärbel, auch ich möchte dir und deiner Familie mein herzliches Beileid aussprechen. Ich kannte Blechi viele Jahre auch wenn wir uns nicht täglich geschrieben haben. Einmal war sie hier in Königsbrück bei Kerstin zu Besuch und wir haben uns an unserem See zufällig getroffen … Sie war genau wie ich sie mir vorgestellt hatte, eine liebenswerte Person die man einfach gern haben musste …
    Seit vielen Jahren hat sie gekämpft und gelitten, das wisst ihr am besten und so glaube ich ganz fest, das nun der letzte Weg eine Erlösung für sie war …

    Komm wir gehen nach Hause

    Als Gott sah, dass ihm die Straße zu lang,
    die Hügel zu steil,
    das Atmen zu schwer wurden,
    legte er seinen Arm um ihn und sprach:
    „Komm, wir gehen nach Hause.“

    Herzliche Grüße von Mari

  7. do

    Liebe Bärbel, liebe Trauerfamilie
    Brigitte war eine tapfere, starke Frau, die ihren Weg mit eurer Hilfe selbstbestimmt zu Ende gehen konnte. Eure Unterstützung hat ihr Kraft und Freude gegeben. Von euch getragen, vom Mann in bewundernswerter Weise rund um die Uhr gepflegt, konnte sie eine geschenkte Zeit mit euch verbringen. Und wenn die letzten Tage qualvoll wurden, wurde sie jetzt erlöst.
    Ich bin sehr traurig und werde Brigitte mit ihrem Humor und Optimismus vermissen, sie in lieber Erinnerung behalten.
    Ich fühle mit euch und wünsche euch Kraft und Zuversicht
    Mit stillem Gruss, do

  8. Franzel

    Liebe Bärbel, ich kann das bisher gesagte nur unterstreichen. Ich bin tief traurig, aber zugleich auch froh darüber, dass ich Brigitte am 24.2. noch einmal besucht habe. Ich möchte euch Allen mein aufrichtiges Beileid und das ihrer ehemaligen Kollegen versichern. Viel Kraft und danke auch für die fürsorgliche und aufopferungsvolle Pflege.
    Elke Franz

  9. Elke

    Liebe Bärbel,
    ich kann die Tränen gerade kaum unterdrücken und ich fühle mit euch. Aber ich denke, dass du genau die richtigen Worte gefunden hast. Ja, sie wird euch fehlen, sie wird mir fehlen, aber es ist tröstlich, dass ihre Leiden ein Ende haben. Was sie zum Schluß mitgemacht hat, sollte kein Mensch ertragen müssen. Ich bin jetzt in Gedanken bei euch, wünsche euch noch einmal viel Kraft zum Abschied nehmen. Blechi, du Liebe, ruhe in Frieden –
    deine Elke

  10. Andrea

    Ich hatte vorhin in Brigittes Blog vorbeigeschaut, in der Hoffnung, vielleicht doch wieder etwas von ihr zu lesen. Ich bin traurig … Wir haben uns zwar nicht persönlich getroffen, aber sie und ihr Blog werden mir fehlen, sie begleiten mich nun doch schon ziemlich lange, mehr als fünf Jahre … Mein herzliches Beileid.

  11. Thomas

    Welch ein Glück, dass es mir noch vergönnt war Brigitte persönlich kennenzulernen. Obwohl bereits unheilbar krank, haben wir dennoch schöne Stunden, z.B. beim Grillen, mit ihr verbringen dürfen. Und nun ist sie von ihren Qualen erlöst worden, obwohl sie ja noch ein großes Ziel hatte, den
    50. Geburtstag des SAV Schwarzenberg.
    Aber ich glaube sie hat gewusst, dass dieses Ziel für sie unereichbar ist.
    Ich möchte hiermit allen meine tiefste Anteilnahme aussprechen,
    Sigi – der auch ohne Trauschein Tag und Nacht für sie da war,
    Bärbel – für die Brigitte viel mehr war als eine Schwester,
    Katja und Robby – ihre Kinder die immer für sie da waren,
    und ihre Enkel Clara und Jannis, die ihre geliebte Oma nun für immer verloren haben.
    In tiefer Trauer
    Thomas

  12. Brigitte/Weserkrabbe

    Liebe Bärbel, es tut mir auch so leid und ich bin sehr traurig, dass Blechi es nicht noch einmal geschafft hat, andererseits stimme ich Dir zu, dass es gut ist, dass Ihr Leiden und ihre Schmerzen endlich zu Ende sind. Sie wird eine große Lücke hinterlassen, nicht nur bei Euch, Ihrer Familie, sondern bei allen, die sie kannten und schätzten, weil sie einfach ein wertvoller und gutherziger Mensch war, der immer auch für andere da war. Ich habe sie immer sehr bewundert für Ihren Kampfeswillen und dass sie nie aufgegeben hat. Dir und Deiner Familie wünsche ich ganz viel Kraft für die kommende Zeit und ich bin froh, dass Du Deinen Thomas hast, der Dich sicherlich in dieser schweren Zeit mit aller Kraft unterstützen wird.
    Mit stillem Gruß
    die Krabbe

  13. Bellana

    Liebe Bärbel,
    so traurig, wie es ist, für Deine Schwester war es eine Erlösung. Ich wünsche Euch allen viel Kraft für die kommenden Tage und viele schöne Erinnerungen an Blechi. Sie war einfach eine tolle Frau.
    Mein herzliches Beileid
    Bellana

  14. Karen

    Diese Nachricht haben wir wohl alle seit einem Jahr – seit die Ärzte das “austherapiert” aussprachen und ihr noch ein paar Wochen Lebenszeit gaben – mit Bangen erwartet. Und dann hat sie, auch und vor allem dank euch, noch so ein schönes Jahr erlebt! Zumindest hörte sie sich immer so an, als ob sie trotz der Schmerzen und Einschränkungen, die der blöde Krebs mit sich brachte, noch so viel Freude am Leben hatte.
    Dass sie jetzt nicht mehr leiden muss, erscheint trotzdem nur wie ein sehr schwacher Trost für die, die sie vermissen. Mein herzliches Beileid!

  15. die3kas

    Mein Beileid.
    Sie war so stark so tapfer und positiv gestimmt.
    Aber … sie hat es geschafft.
    Ist weiter gekommen als gedacht.
    Dennoch ist es tief traurig einen lieben Menschen zu verlieren…
    Ich schrieb es schon auf ihrem Blog… Ihr seid eine ganz tolle Familie. Mein Dank an euch ♥

    Beste Grüsse, kkk

  16. Katrin

    Mein Beileid für Sie und Blechis Familie.
    Sie war so eine starke Frau.
    Viel Kraft für die kommende Zeit.

Einen Kommentar schreiben

Copyright © 2020 by: • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.