Der Umzugsstress

hat bei uns begonnen…
Wir sind leider nicht mehr die Jüngsten und planen etwas länger und genauer…
Die letzten Tage haben Thomas und ich einige Kartons bereits in den Keller und die neue Wohnung gebracht. Es ist schön, große stabile Kartons zu haben…. aber die werden auch ganz schnell schwer….
Heute kam liebe Hilfe und hat mir den größten Teil der Arbeit abgenommen….

Katja hat die meisten Kartons runtergeschleppt (60 Stufen) und die 34 in der neuen Wohnung wieder hinauf… Vielen Dank….. ich bin sehr dankbar.

Wir waren (nee ich war) nach dem Einsatz platt…. meinte zu Katja, wollen wir ein Gläschen Sekt darauf trinken? Schließlich war sie seit 13 Jahren das erstemal in ihrer alten geliebten Wohnung…Gesagt.. getan… aber was soll ich sagen… Wir hatten gerade alle Gläser weggebracht..hihihi. Aber es geht auch mit Saftgläsern… kein Problem.

Nun sind die Wohnzimmerschränke leer…. aber es warten noch die Küche und das Schlafzimmer. Wir schaffen das..ohjaaaaa… Meine größte Sorge ist aber die alte Küche… bis jetzt kein Nachmieter, welcher sie umsonst behalten könnte…. Und einige Dinge, welche nicht in die neue Wohnung passen… aber es ist ja noch Zeit… wir warten ab.

4 Reaktionen zu “Der Umzugsstress”

  1. blechito

    Bis zum nächsten Mal – mir hat’s gefetzt.

  2. Brigitte

    Liebe Baerbeli, sei herzlich gegrüßt.
    Wir wohnen jetzt 6 Jahre in dieser Wohnung und es stehen noch 40 volle Umzugskartons im Keller, darin befindet sich zum Teil Werkzeug und viele andere Dinge, die nach dem Auszug unseres jüngeren Sohnes im Kinderzimmer waren. Die Einrichtung wurde ja entsorgt. Jetzt haben wir nur noch 2 Zimmer.
    Die Kartons werden erst wieder interessant, wenn auch der Keller von unseren beiden Jungs geräumt werden muß, weil die Wohnung durch unser Versterben gekündigt wird.
    Gott sei Dank muß ich diese Räumaktion dann nicht mehr machen.
    Beim Umzug brauchte ich auch nichts mehr schleppen, denn unsere beiden Jungs und eine der Schwiegertöchter waren zur Hilfe da und außerdem hatten wir eine Umzugsfirma bzw Umzugsleute.
    Da habt Ihr sicher noch so manche anstrengende Stunde vor Euch, aber genauso eine schöne gemeinsame Zeit in Aussicht.
    Alles Gute, Ihr packt das, tschüssi Brigitte.

  3. Astrid Berg

    Oh ja, Umzug bedeutet Stress, umso schöner ist es, wenn man Hilfe bekommt. Unser letzter Umzug ist nun schon 20 Jahre her, damals sind wir in unser neues Haus gezogen. Das waren zwar nur ein paar Straßen weiter, aber Umzug ist Umzug. Zwei Jahre davor waren es allerdings 600km. Da hat man das Gefühl, man bricht alle Brücken hinter sich ab.
    LG
    Astrid

  4. Träumerle Kerstin

    Dann macht mal schön langsam, sonst seid ihr dann beim Einzug nur noch platt.
    Ich habe auch angefangen die Schrankwand auszuräumen, dabei haben wir noch nicht mal eine neue bestellt :-) Aber es dauert immer alles lange bei uns, kommt ins Stocken. Da hilft nur zeitig anfangen. Sonst steht eines Tages die neue vor der Tür und wir sind nicht fertig.
    Liebe Grüße von Kerstin.

Einen Kommentar schreiben

Copyright © 2019 by: • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.