24. Januar

Heute hatte ich noch einmal einen freien Tag. Nachdem ich mein Auto vom Schnee befreit hatte, ging es mit der Freundin ins benachbarte Ausland. Dort haben wir uns beide einer Verschönerungskur auf dem Kopf unterzogen. Nach Farbe, Strähnchen, schneiden und Föhnen war eine Einsparung von 25 Ocken gegenüber unserem Lande angesagt… Hmmmm. Eigentlich sollte man unsere Wirtschaft etwas unterstützen, aber bei solch einer Ersparnis kann ich leider nicht anders. Schließlich bin ich nur Einzelverdiener und für alles selbst verantwortlich. Einen geringen Teil der gesparten Summe habe ich sogleich in einen warmen Pulover umgesetzt. Schließlich haben wir jetzt endlich Winter… mit SCHNEE…

4 Reaktionen zu “24. Januar”

  1. moni

    Liebe Bärbel,
    schicke Frisur und einen wunderschönen Pulli, was will Frau mehr?!
    Ein Einzelner rettet die Wirtschaft eh nicht mehr, gell.
    Lieben Gruß
    moni

  2. Mandy

    Moin Bärbel, wir haben viele Verwandte in Bad Brambach wohnen. Die erledigen fast alles über die “Grenze” hinweg. Und ich finde es ok. Wieso sollen immer die die Wirtschaft ankurbeln, die kaum etwas verdienen? In dem Falle denkt man auch nicht an uns oder? Genieße deine Möglichkeiten und schöpf sie aus bis zum Geht-nicht-mehr.

    Bei uns hat es endlich auch mal geschneit. Sieht richtig ungewohnt aus ;-)

    Hab einen schönen Tag!

  3. Träumerle Kerstin

    Ich war heut auch beim Frisör meines Vertrauens. Aber ich habe nichts gespart :-) Wohne zu weit weg vom Billigland :-) Schön bin ich trotzdem geworden :-)
    Liebe Grüße von Kerstin.

  4. Brigitte/Weserkrabbe

    Ich will auch so ein benachbartes Ausland wo man so soviel sparen kann. Sieht toll aus der Pullover.

    lieben Gruß
    die Weserkrabbe

Einen Kommentar schreiben

Copyright © 2019 by: • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.