Montagsherzen…

Leider etwas spät, aber immerhin das erste Herz von uns in diesem Jahr nach all dem Stress. Diesen Pfannkuchen (Krapfen) gab es am Faschingsdienstag bei Thomas zum Mittagessen. Ich finde, eine schöne (süße) Idee.

Eine ereignisreiche Woche

geht zu Ende. Nachdem am Dienstag das Sofa geliefert wurde, kamen am Donnerstag die Küchenmonteure.

Höhepunkt der Woche war der eigentliche Umzug am Samstag. Thomas hatte von Arbeit einen Transporter mitgebracht und Axel, Katja und Robby haben unsere Habseligkeiten aus der alten Wohnung (60 Stufen) in die Neue geschleppt….

Jetzt ist Sonntag und die Anspannung hat sich zum größten Teil bei uns gelöst. Obwohl noch viel zu tun ist, sind wir mit dem Erreichten sehr zufrieden.
Vielen Dank an Katja, Axel und Robby…. ohne eure Hilfe wäre dies nicht möglich gewesen.

Möge uns der Wanderbursche neben dem Badezimmerfenster viel Glück bringen…

Die Zeit vergeht

und bis zum “Finale” ist es nicht mehr weit.
Heute habe ich Autofahren geübt – nein, kein Spaß.
Da ich privat Automatik fahre (alle alten Männer fahren Automatik), der Transporter meiner Firma aber ein Schaltgetriebe hat, habe ich die Gunst der Stunde genutz und unserer Tochterfirma einen Besuch abgestattet. Mit diesem Transporter werden wir am 2. März unsere Habseligkeiten in die neue Wohnung bugsieren, natürlich mit tatkräftiger Unterstützung der Blechito-Familie und Blechis Sohn Robby.
Da es derzeit nur wenige interessante Fotos gibt, heute mal ein Blick aus unserer neuen Strasse in Richtung Ratskeller mit Bärbels “Bruno” im Vordergrund und von unserer Dachterasse.

Noch 2 Fotos von den Schraubarbeiten der letzten Tage…. ist schon etwas anstrengend manche Beschreibungen zu verstehen….

In 2 Wochen ist alles überstanden… bin schon ganz hibbelich und etwas genervt….aber alles wird gut…. jaaaa

Kurzer Zwischenstopp…

Die Vorbereitungen laufen, aber… ich habe immer mal so eine Phase “Das schaffen wir nicht…” Man glaubt gar nicht, was man in über 13 Jahren so ansammeln kann… Es gibt Dinge von welchen man sich nicht trennen möchte, andere sind nur Erinnerungen an belanglose Gegebenheiten, aber sie wurden eben aufgehoben… Nun soll man in kurzer Zeit entscheiden was man behalten möchte und was nicht… gaaaanz schwer…
Die letzten 2 Tage haben wir mit Aufbau und Basteleien der Möbel verbracht. Es klingt einfach, aber neeee… das ist manchmal eine echte Herausforderung…
Das kleinste Teil machte die größten Schwierigkeiten…

Wir haben 2x einen Neustart beginnen müssen, um den kleinen Tisch fertig zu bringen… auweia…

Aber am Ende war alles gut und wir mußten uns heute belohnen.
2 Tage war die Küche kalt, heute nun in unserer Lieblingskneipe ein Super Leckerli für jeden Geschmack.
Nun geht morgen wieder der normale Stress los… wir berichten weiter…

Anmerkung von Thomas. Gerade im Internet zu diesem Tisch gefunden:
“Der Tisch ist superschön, allerdings hat sich der Aufbau als unfassbar kompliziert dargestellt. Musste mir peinlicherweise Hilfe dazu holen.”
Es geht halt den Menschen wie den Leuten… :-)

Umzug…z.Z. unser Thema Nr. 1

Heute habe ich einige Stunden mit Warten auf einige größere und kleinere Pakete zugebracht.
Die Leute vom Paketdienst sind wirklich nicht zu beneiden. Im großen LKW sind immer 2 Männer unterwegs, aber der kleine Transporter “nur” mit einer Frau, dafür umso netter und zuvorkommender. Wir unterhielten uns kurz und sie meinte das bis 31 kg Paketgewicht zulässig (zumutbar!!) sind, egal in welches Obergeschoß. Das ist doch schon ein ganz schönes Pensum… passiert auch am Tag nicht nur einmal….
Die “Ausbeute” für heute…. Es fehlen jetzt nur noch das Sofa, der Kleiderschrank, der Küchentisch, und, und, und….

Achneee… ein großes Paket heute fehlt noch… die Küchenstühle mit 25,5 kg… leider kein Foto.

Der Umzugsstress

hat bei uns begonnen…
Wir sind leider nicht mehr die Jüngsten und planen etwas länger und genauer…
Die letzten Tage haben Thomas und ich einige Kartons bereits in den Keller und die neue Wohnung gebracht. Es ist schön, große stabile Kartons zu haben…. aber die werden auch ganz schnell schwer….
Heute kam liebe Hilfe und hat mir den größten Teil der Arbeit abgenommen….

Katja hat die meisten Kartons runtergeschleppt (60 Stufen) und die 34 in der neuen Wohnung wieder hinauf… Vielen Dank….. ich bin sehr dankbar.

Wir waren (nee ich war) nach dem Einsatz platt…. meinte zu Katja, wollen wir ein Gläschen Sekt darauf trinken? Schließlich war sie seit 13 Jahren das erstemal in ihrer alten geliebten Wohnung…Gesagt.. getan… aber was soll ich sagen… Wir hatten gerade alle Gläser weggebracht..hihihi. Aber es geht auch mit Saftgläsern… kein Problem.

Nun sind die Wohnzimmerschränke leer…. aber es warten noch die Küche und das Schlafzimmer. Wir schaffen das..ohjaaaaa… Meine größte Sorge ist aber die alte Küche… bis jetzt kein Nachmieter, welcher sie umsonst behalten könnte…. Und einige Dinge, welche nicht in die neue Wohnung passen… aber es ist ja noch Zeit… wir warten ab.

Wintereinbruch

Nachdem wir den Schlüssel für die neue Wohnung erhalten haben, habe ich am Dienstag mit dem Küchenprofi einen Termin gehabt. Da war die Welt noch einigermaßen in Ordnung.

In der Nacht zum Mittwoch brach das Chaos über uns herein. Schnee in Hülle und Fülle. Das Auto muß gesucht und freigelegt werden, die Straßen im Spätdienst sind echt Sch….

Es mag ja schön aussehen, aber das Schippen geht so langsam über die Kräfte…. Kaum hat man sich freigeschippt, kommt der Schneepflug und man hat eine große nasse Wulst wieder an diesem Punkt….also geht es wieder von vorne los….
Unser benachbartes K…land hat komischerweise im Gebirge ein Flachdach…. Heute standen bereits Eimer, um das durchdringende Wasser aufzufangen…. Bestimmt werden morgen wieder die Dachdecker anrücken, um das Dach freizuschaufeln… hatten wir fast jedes Jahr schon. Schaun wir mal…. gleich geht es wieder auf Arbeit und ich hoffe die Straßen sind frei.

Da häng ich mich (Thomas) doch gleichmal mit rein. Diese Winterlandschaft bot sich heute Nachmittag beim Blick aus meinem Küchenfenster in Zschopau. Und das nach nur 2 Tagen Winter!

Nun ist das Jahr

bereits eine Woche alt und es wird Zeit für einen kleinen Beitrag.
Da Bärbel arbeiten darf übernehme ich (Thomas) das wieder mal, denn das Jahr 2019 wirft lange, aber helle Schatten voraus.
Seit heute sind wir nämlich im Besitz unseres neuen Wohnungsschlüssels. Ja, ab März wohnt Bärbel (und am Wochenende auch ich) in der historischen Altstadt von Schwarzenberg.

Das Besondere ist, vor reichlich 10 Jahren haben Katja (Blechito) und Axel da gewoht und ihr Sohn Jannis ist in dieser Wohnung geboren, er hatte es verdammt eilig.
Wenn wir das geschafft haben, kommt gleich das nächste Highlight. Bärbel hat sich für einen Job in der Tagespflege im benachbarten Pöhla beworben und ist prompt angenommen worden.
Eine Ausbildung als Erzieherin kann auch im reiferen Alter noch von Vorteil sein. Wie sage ich immer: Tagespflege = Kindergarten, große Gruppe…
Apropos reiferes Alter, im Juli feiern wir dann auch noch einen schönen runden Geburtstag… und ich habe zu allem Überfluss ein kaputtes linkes Knie.
Ich glaube in diesem Jahr wirds nicht langweilig.

So, genug für heute, alles Weitere zu seiner Zeit.
Es grüsst euch ganz herzlich Thomas

Montagsherzen…

Ein Gläschen Glühwein mit Thomas Schwester Bärbel. Sie hat schöne Gläser mit Herz. Da schmeckt das “Gesöff” noch einmal so gut…

Copyright © 2019 by: • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.