Nachdem

unsere Ankunft in Antalya mehr als naß war, haben wir uns den nächsten Tag gleich auf die Socken (ach nee, haben wir gar nicht benötigt) gemacht. Bei 29°C haben wir einen Spaziergang am Strand unternommen. Durch den Regen war das Meer sehr aufgewühlt und die Wellen auch mächtig.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Strandes konnte man einen Blick auf den Hafen sowie auf die alten Stadtmauern von Alanya werfen.

Am Nachmittag sind wir in den Bus gestiegen und konnten für 75 Cent durch die ganze Stadt fahren. Aller 200m war eine Haltestelle. Somit konnte man spontan entscheiden, wo man aussteigen möchte. Wir haben uns für den kleinen Hafen und die Mole entschieden.

Danach sind wir eine Einkaufsstraße entlanggeschlendert. Jede Menge Bazare sind hier zu finden. Der Vorteil hier, die Verkäufer bieten ihre Ware an, drängen aber niemanden zum Kauf. Diese Elektroroller konnte man mieten um die Stadt zu erkunden. Wir haben es lieber gelassen, damit wir uns nicht blamieren.

Diesen sehr leckeren Apfeltee haben wir in einem kleinen Bazar um die Ecke erhalten. Da meine gesamten Sachen durchnässt waren, habe ich eine Jacke benötigt. Eine war sehr durchnässt und die andere von meiner Handtasche welche darauf lag und auch nass war verfärbt… Also rein in das Geschäft und die beiden netten Verkäufer brachten mir ca. 20 verschiedene Jacken zum Probieren. Habe mich schließlich für eine schöne kuschlige entschieden. Aber wirklich gebraucht habe ich sie nicht bei den Temperaturen.

In der Stadt haben wir den Nachmittag in einem kleinen Park verbracht.

Den Abend haben wir dann am Pool ausklingen lassen.

Nachdem ich auf Anraten des Barkeepers einen RAKI zu mir genommen habe, ging es meinem Magen- Darm ein kleinwenig besser. Ich hatte noch bis Mittwoch starke Schmerzen, trotz Spritze noch am Sonntag vor der Abreise und jede Menge Tabletten.

Copyright © 2020 by: • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.